NeuköllnHerzlich willkommen auf der Internetseite mein-neukölln.info

Wir würden Ihnen gern die Gelegenheit geben, Neukölln hier näher kennenzulernen.

Auf dieser Seite finden Sie viele Informationen für Besucher aber auch für Bewohner dieses schönen Stadtteils von Berlin.

Wir stellen Ihnen das Leben in Neukölln, die Sehenswürdigkeiten, die einzigartige Geschichte, die Region und die faszinierende Architektur sowie Restaurants, Apotheken und Partys vor. Hier finden Sie ausreichend Informationen für einen Ausflug in den bunt gemischten Stadtteil.

Zum Thema Dienstleistungen und Stadtplan gibt es ebenfalls Seiten, mit denen wir Ihnen in verschiedensten Lebenslagen helfen wollen.

Neukölln ist mit 44,9 km² Fläche und einer Einwohnerzahl von rund 314 945 verhältnismäßig dicht besiedelt. Das bedeutet in Berlin aber vor allem, dass man hier Menschen der unterschiedlichsten Kulturen und Nationen trifft. Statistisch gesehen sind es rund 160 Nationen, die hier zusammenkommen. Aus diesem Grund hat die EU diesem Bezirk auch einen Europapreis verliehen. Aber auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten und die lange Geschichte mit ihren Zeugen ziehen jedes Jahr tausende Besucher an.

Es ziehen zudem immer mehr Menschen nach Neukölln. Vor allem der Norden stellt sich als beliebtes Wohngebiet dar. Hier gibt es viel Platz für Familien und Künstler. Zahlreiche Ateliers und eine umfangreiche Gastronomie machen dieses Viertel so attraktiv.

Die vielen Projekte und Aktionen führen die Menschen dieser unterschiedlichen Nationen und Hintergründe zusammen.

Neukölln war schon immer offen. Es ist nicht zuletzt deshalb eine der 50 Städte in der EU, die den Europapreis haben. Die Botschafter des Bezirks sind der Gutshof Britz, die Neuköllner Oper oder der Volkspark Hasenheide und die historische Altstadt. Der Britzer Garten und der Rudower Fließ sorgen für viel Grün und Ruhe in der Gegend.

Zum Ortsteil Neukölln gehören die Ortslagen Rixdorf und Böhmisch Rixdorf. Bekanntere Stadtquartiere im Ortsteil sind die Rollbergsiedlung, der Reuterkiez, die High-Deck-Siedlung und das Gebiet der Schillerpromenade, auch bekannt als „Schillerkiez“.

Die Karl-Marx-Straße, die Hermannstraße und die Sonnenallee sind die größten Straßen in Neukölln.
 

Neukölln

Neukölln hieß bei seiner ersten urkundlichen Erwähnung Rixdorf. Der Ortskern gehörte den Tempelrittern in Tempelhof. Von 1318 bis 1435 gehörte er dann dem Johanniterorden, weshalb das Wappen des Bezirks das Johanniterkreuz trägt.

Der Name Neucölln stammt von den Neucöllner Siedlungen. Mit dem 1. Oktober 1920 wurde Neukölln und die Dörfer Britz, Rudow und Buckow als 14. Verwaltungsbezirk nach Groß-Berlin eingemeindet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte Neukölln zum Amerikanischen Sektor von Berlin und war bis 1990 ein Teil von West-Berlin.

Die sozialen Probleme sind der Grund warum Neukölln ein negatives Außenimage hat, doch ist die soziale Realität vielfältiger und komplexer.